4 von 5 Zahnärzten empfehlen diese WordPress.com Seite

Aktivitäten + Termine

Das Aktiventeam trifft sich in allen ungeraden Kalenderwochen mittwochs um 18.30 Uhr im Foyer des SBZ Heizhaus, Tychsenstr. 22. Alle Interessenten sowie weitere Aktive sind willkommen!

Aktuelle Bauvorhaben

In der Majakowskistraße wird ein Block der WIRO aufgestockt, zugleich erfolgt eine Sanierung des Blockes und der Anbau eines Fahrstuhls. Die WIRO hat Mieterversammlungen durchgeführt zur Erklärung des Vorhabens, das letzten Herbst begann und in diesem Herbst beendet wurde. Für Mieter/innen gab es bei Bedarf Unterstützung. Angeboten wurde sogar eine Ausweichwohnung für die Bauphase für Mieter/innen, die hierfür Bedarf hatten.

Die Grundstücke zwischen den Hochhäusern der Ziolkowskistraße wurden an die Eigentümer der Hochhäuser (WIRO und Genossenschaften) verkauft. Diese errichten dort neue Wohnhäuser. Gleiches erfolgt auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Ecke Erich-Weinert-Straße. Zu allen Vorhaben gibt es mit den Mieter/innen Informationsveranstaltungen seitens des jeweiligen Eigentümers. Im Falle der Weinertstraße steht wohl der Abriss des Hauses an. Jetzige Mieter/innen erhalten dann eine Ausweichwohnung und können anschließend wieder in eine der dann neuen Wohnungen zurück. Das gleiche Modell lief in Markgrafenheide erfolgreich.

Ob Groß-Biestow kommt oder nicht, steht weiterhin in den Sternen, ist aber eher unwahrscheinlich, da die Infrastruktur, insbesondere der ÖPNV (Straßenbahn) fehlt. Diese käme nur bei Mehrgeschossbauten, nicht bei Eigenheimen. Dies stand schon fest als der Beirat Biestow nach Monaten des Wartens konstituiert wurde, d.h. zu einem Zeitpunkt als er eigentlich nicht mehr erforderlich gewesen ist.

Eine kritische Begleitung der einzelnen Projekte kann erst erfolgen, wenn hierzu konkrete Planungen vorliegen.

 

Informationsveranstaltung 24.06.2018

Stellungnahme zum Mobilitätsplan Zukunft (MOPZ)

17-02-16-bi-suedstadt-zum-mopz

Hier geht es zum MOPZ: https://rostock-bewegen.de/node/2072

Beschluss Gemeinde Papendorf

17-01-19-gemeindebeschluss-papendorf

Positionspapier der Rostocker Bürgerinitiativen

16-12-15-positionspapier-robin-2016

Antrag zur Bildung eines Beirats für das Projekt Groß Biestow

Antrag: 37

Stellungnahme der Verwaltung: 02

Änderungsantrag Grüne: 19

Die Behandlung wurde auf Antrag der SPD auf den 01.02.2017 vertragt.

 

13.12.16 Erhalt der Skulpturen an der Stadthalle

16-12-13-erhalt-skulpturen-an-der-stadthalle-brief-an-pdb

16-12-13-skulpturen

12.12.16 Brief der BI an die Bürgerschaft

16-12-12-schreiben-bi-suedstadt

07.11.2016 Einwohnerversammlung / Projekt Groß-Biestow

19.00 Uhr in der Rostocker Stadthalle mit folgenden Themen:

• Vorstellung der möglichen Wohnungsbauentwicklung im Raum Biestow
• Verkehrsentwicklung einschließlich der Entwicklung der Wohngebiete Nobelstraße und Kringelhof

Mitschnitt der Veranstaltung: http://www.mmv-mediathek.de/play/20036-internetr-dio-warnow-rostock-einwohnerversammlung.html

27.10.16 Einwohnerversammlung / Auswertung Planungswerkstatt 2015: 16-10-27-einladung-auswertung-planungswerkstatt-und-einwohnerversammlung Die Wünsche und Vorschläge der Einwohner/innen wurden durch das Stadtplanungsamt erfasst und themenbezogen ausgewertet. Die Auswertung wird bis Anfang November in Druckform erstellt und auch auf dieser Seite veröffentlicht. Festgestellt werden kann, dass die Ursprungspläne aus 2014 nicht umgesetzt werden, Derzeit steht lediglich die Aufstockung von Gebäuden an. Spannend wird es dann wieder mit dem Projekt Groß-Biestow, das in die Stadtgebiete Südstadt und Gartenstadt/Stadtweide hineinreicht. Hier ein ausführlicher Bericht von der Veranstaltung: 16-10-27-bericht-bi-suedstadt

Hier der Auswertungsbericht der Stadtverwaltung: 16-10-18-dokumentation-ergebnisse-planungswerkstatt-2015

27.01.2016 geplant ist eine Einwohnerversammlung zum Thema Baugeschehen in Biestow, insbesondere Verkehrswegekonzept. Die Anbindung der neuen Wohngebiete in Biestow sollen u. a. über eine neue Straße ab Mensa durch die Kleingartenanlagen und über den Fohlenhof Biestow erfolgen. Weitere Informationen finden Sie untenstehend.
An diesem Tag werden sich auch die 12 Unterzeichner des Offenen Briefes der Bürgeriniativen an den Oberbürgermeister vom 16.12.15 treffen, um über das weitere gemeinsame Vorgehen zu beraten. 15-12-16 Offener Brief Bürgerbeteiligung
Hier die Verkehrsuntersuchung für Kringelhof und Nobelstraße: 16-01-13 Verkehrsuntersuchung Kringelhof und Nobelstraße

————————————————————————————————————————————————————-

Die BI Biestow finden Sie hier: https://biestow-info.de/

16-01-28 Biestow bekommt Neubaugebiete.NNN

16-01-15 Straßenneubau vom Tisch.OZ

Keine neue Straßentrasse. Flyer

15-12-16 Biestows Kampf

15-11-07 Biestower gründen BI.OZ

Biestow 15-11-05_Teil 2

Biestow 15-11-05_Teil 1

15-09-11 Städtebauliche Studie Nobelstraße.Protokoll

————————————————————————————————————————————————————

16.12.2015Sitzung AGENDA 21-Rat – Ein Tagesordnungspunkt wird ein Gespräch mit dem Oberbürgermeister unserer Stadt zu den Themen Bürgerbeteiligung, Kulturentwicklungskonzept, Energiewende und Zusammenarbeit OB/Agenda 21-Rat sein. Eine Sprecherin unserer Bürgerinitiative wird vor Ort sein und anschließend darüber informieren. Bericht: 15-12-16 Bericht AGENDA-Sitzung

10.12.2015 Ortsbeiratssitzung um 19:00 Uhr im SBZ Heizhaus – Die Bürgerinitiative wird zur Ideen- und Planungswerkstatt Bericht erstatten.

03.12.2015 Die Bürgerkonferenz der SPD zum Thema Wohnen wurde von ungefähr zwei Dutzend Einwohner/innen der Südstadt besucht. Sie diskutierten ähnliche Themen wie die Planungswerkstatt unserer BI und kamen auch zu ähnlichen Ergebnissen. Als Bürgerinitiative haben wir mit den Vertretern der SPD vereinbart, dass sie uns ihre Ergebnisse der zuvor stattgefundenen Befragung sowie dieser Bürgerkonferenz übermitteln. Damit können wir diese an das Stadtplanungsamt weiterreichen und hoffen, dass auch dieses Material bei der weiteren Entwicklung der Südstadt Beachtung findet.

25. November 2015 Ideen- und Planungswerkstatt

Themen der Planungswerkstatt „Lebenswerte Südstadt erhalten
1. Wohnen und Nutzungen: Argumente für/gegen weitere Bebauung oder Veränderung an/in Wohnblocks
fehlende Nutzungen im Stadtteil (z. B. Handel, Dienstleistungen, Gewerbe)
2. Umwelt und Natur: Erhaltenswertes und Verbesserungswürdiges
4. Verkehr und Mobilität: Einschätzung der Verkehrssituation (öffentlicher und Individualverkehr)

pro Tisch (6-10 Teilnehmer/innen) 30-60 Minuten, dann Wechsel

IMG_4083

15-11-25 Stadtplanerin Anja Epper zur Begrüßung 25.11.15

15-11-25 Ein Tisch-viele Aspekte 25.11.15

Auf dem Weg zu aktiver Bürgerbeteiligung

Zur Ideen- und Planungswerkstatt konnten wir mit großer Freude weit über hundert Mitbürgerinnen und Mitbürger begrüßen. Konstruktiv wurde an den neun Thementischen gearbeitet und es herrschte insgesamt eine gute Atmosphäre. Uns ist es im Vorfeld gelungen, ausschließlich neutrale Moderatoren für diese Veranstaltung zu gewinnen. Ihnen gilt unser besonderer Dank, denn sie haben hervorragend zum Erfolg der Ideen- und Planungswerkstatt beigetragen. Es waren Vertreter aus Politik und Wohnungswirtschaft anwesend sowie verschiedener Ämter der Hansestadt Rostock. Auch sie waren angetan von dieser gelungenen Veranstaltung und uns wurde für die gute Vorbereitung und Durchführung sowie die Zusammenarbeit zwischen allen Partnern ausdrücklich gedankt.
Die Planungswerkstatt war der erste Schritt auf dem langen Weg, der zur weiteren Entwicklung unseres Stadtteils noch zu gehen sein wird. Wir als Initiative möchten erreichen, dass Bürgerinnen und Bürger wahr- und ernstgenommen werden, dass wir uns einbringen können und schließlich zu Mitgestaltern in der Hansestadt werden. Den Statements der Vertreter der Hansestadt Rostock war zu entnehmen, dass es in der Südstadt eine weitere Bebauungen geben wird. Unser Anliegen ist es, auf das Was, Wie und Wo gestaltend Einfluss zu nehmen. Das, was unseren Stadtteilbewohnerinnen/-bewohnern am Bestand besonders wertvoll ist, soll erhalten und unangetastet bleiben. Zugleich verschließen wir uns nicht der Veränderung.
Sowohl die Ergebnisse der Planungswerkstatt als auch die der unten stehenden Befragung werden ausgewertet und geprüft sowie auf einer Folgeveranstaltung vorgestellt. Auch auf unserer Homepage und in der Stadtteilzeitung „Südstern“ werden dazu Veröffentlichungen stattfinden. Den Ergebnissen folgen weitere Schritte, die unsere Bürgerinitiative aktiv begleiten wird. Dafür wünschen wir uns noch mehr aktive Mitstreiter, die sich bitte bei uns melden können.
Zur Ideen- und Planungswerkstatt hatten wir auch wieder Studierende der HafenCity Universität Hamburg zu Gast. Sie haben sich mit als Moderatoren engagiert und ihr Forschungsprojekt zur Bürgerbeteiligung verfolgt. Hier zeichnet sich echtes Nehmen und Geben ab, so dass alle Seiten davon profitieren. Auch zwei Rostocker Studentinnen waren am Veranstaltungsort unterwegs. Entstanden ist u. a. ein interessanter Beitrag zur Planungswerkstatt, der nachgelesen werden kann und auch der Beitrag, den Radio LOHRO am 26. November von der Planungswerkstatt gesendet hat.

15-11-26 Das ist den Südstädtern wichtig

15-11-26 Südstädter entwickeln Ideen.OZ

A U F R U F
zur Beteiligung an der Befragung zu den Themen der Planungswerkstatt bis zum 15.01.2016
Die BürgerInnen, die nicht an der Planungswerkstatt teilgenommen haben, können sich an einer Befragung beteiligen. Wichtig ist, dass sich die Fragen auf das gesamte Gebiet der Südstadt beziehen.

Wir laden Sie herzlich ein, nachfolgende Fragen in drei Themengebieten zu beantworten:
1. Wohnen und Nutzungen: Welche Argumente gibt es für oder gegen eine weitere Wohnbebauung und Veränderungen an und in Wohnblocks bzw. Wohnungen? Welche Nutzungen (z. B. Dienstleistung, Handel, Gewerbe) fehlen in der Südstadt?

2. Umwelt und Natur: Was ist erhaltenswert? Was ist verbesserungswürdig?

3. Verkehr und Mobilität Wie schätzen Sie die Verkehrssituation ein (Öffentlicher und Individualverkehr)?

Bitte beachten Sie, dass die Befragung anonym ist. Schreiben Sie Ihre Ideen, Vorschläge und Visionen kurz und möglichst stichpunktartig zu jedem Thema gut lesbar auf ein gesondertes Blatt. Wenn Sie konkrete Projekte ansprechen, dann machen Sie dazu bitte auch konkrete Ortsangaben.

Ihre Vorschläge und Ideen senden Sie bitte an die Bürgerinitiative „Lebenswerte Südstadt erhalten“, Tychsenstraße 22, 18059 Rostock.
Bei vorhandenem Internetanschluss können Sie uns Ihre Vorschläge aber auch gern per E-Mail an wohnpark-suedstadt@web.de als Anhang senden. Bei diesem Verfahren wird Ihre E-Mail-Adresse sofort nach Posteingang gelöscht.

Alle Einsendungen, die uns bis 15.01.2016 erreichen, fließen in die Auswertung der Planungswerkstatt mit ein. Wir wünschen uns eine rege Beteiligung und allen Teilnehmenden gute Ideen für die weitere Entwicklung unseres Stadtteils.

————————————————————————————————————————————————————

04.11.15 Übergabe von ca. 4.000 Unterschriften an die Bürgerschaft, die sich gegen die Empfehlungen zur Nachverdichtung des Kerngebietes der Südstadt richten, wie sie die Neubrandenburger Architekturfabrik in ihrer Städtebaulichen Analyse (siehe Dokumente) formuliert hat. Die Übergabe erfolgte im Rahmen der Einwohnersprechstunde zur Bürgerschaftssitzung im Rathaus: 15-11-04 Rede in der Bürgerschaft 15-11-05 Stadt stoppt Hochhauspläne.OZ

Verkehrsplanung für ganz Rostock – Ihre Meinung ist gefragt bis zum 17.10.15

Gewinner Malwettbewerb für die jüngsten Südstädter/innen

Wir freuen uns, dass sich 61 Kinder an dem Wettbewerb mit insgesamt 38 Arbeiten beteiligt haben. Herzlichen Dank für Eure Beteiligung und vielen Dank für die Unterstützung bei allen Lehrer/innen und  Betreuer/innen. Mit Ideenreichtum und Geschick wurden Werke geschaffen, die sehr gut zum Ausdruck bringen, was sich unsere Kinder für die Südstadt wünschen. Besonders häufig liegen ihnen Bade- und einfallsreiche Spielmöglichkeiten im Freien am Herzen. So sind Baumhäuser neben einem Freibad bzw. einem Wasserspielplatz Favoriten und natürlich wünschen sie sich viel Grün im Stadtteil. Aber sie sehen auch Notwendiges und wünschen sich mehr Sauberkeit und vor allem die Sanierung von Straßen und Fußwegen. Überrascht haben uns alle Arbeiten, besonders angenehm aber auch diejenige, bei denen sich ein Haus und gute Freizeitmöglichkeiten für Geflüchtete in der Südstadt gewünscht wurden.

Danke, danke, danke Euch allen, liebe Kinder, für Euren Fleiß und Eure tollen Ideen.

Gewinner des Wettbewerbes auszuwählen, fiel sehr schwer. Aber wir haben uns entschieden und gratulieren ganz herzlich:

Maryam Narozi, Schell-Schule
Greta Clasen, Don-Bosco-Schule
Klasse Kl. 4 b, Scheel-Schule.

Gewinner des „Südstadt-Quiz“ anlässlich des Stadtteilfestes am 12. September 2015

Alle 10 Fragen konnte leider niemand beantworten. Aber einmal wurden 9 und sechsmal 8 Fragen richtig beantwortet. Denen, die das geschafft haben, gratulieren wir herzlich und bedanken uns bei allen, die daran teilgenommen haben. In den nächsten Tagen werden wir die Preise übergeben.

Die Gewinner sind:

Herr Gerald Wohlers, Hans-Seehase-Ring (9 Richtige)
Frau Gerdi Bruhn, Majakowskistraße
Frau Elfriede Schult, Brahestraße
Frau Sabine Voth, Pawlowstraße
Frau Gisela Steinfurth, Ziolkowskistraße
Herr Jörg Colditz, Hirtenweg
Frau oder Herr E. Rühlmann, Schwaaner Landstraße

Zwei weitere Gewinner haben wir bisher nicht ermitteln können. Aber wir bleiben dran und hoffen, diese recht bald zu finden und hier veröffentlichen zu können.

16.09.15 öffentliche Sitzung des Agenda 21-Rates um 17.30 Uhr in der ehemaligen Kantine im Haus des Bauens und der Umwelt, Holbeinplatz 14, zum Thema Bürgerbeteiligung / In Vorbereitung auf den angekündigten Besuch von OB Roland Methling im Agenda 21-Rat am 16.12.15 beschäftigte sich das Gremium mit dem Thema Bürgerbeteiligung in der Hansestadt Rostock. Anliegen des Agenda 21-Rates sind gemeinsam mit den Einwohner/innen zu erarbeitende Leitlinien für die Beteiligung, damit entsprechende Prozesse in der Stadt zielführender, transparenter und effizienter ablaufen können. Weiterhin will sich der Agenda 21-Rat über den Fortschritt bei der Erarbeitung des Kulturentwicklungskonzeptes für die Hansestadt informieren sowie über Positionspapiere zum nachhaltigen Wohnungsbau und zur Energiewende abstimmen.

Die BI Südstadt hat auf der Sitzung die nachfolgende

Aufstellung uns bekannter Standorte für Wohnbebauung in Rostock

übergeben, d.h. Standorte, bei denen die Bauarbeiten bereits in vollem Gange sind, Planungen abgeschlossen wurden oder welche definitiv vorgesehen und sich teilweise in Prüfverfahren befinden:

Holzhalbinsel / Neuer Markt / Innenstadt Werftdreieck / Petridamm / Alte Molkerei / Gehlsdorf / Biestow / Kringelhof / Groter Pohl / Rosengarten / Molenfeuer / Hafenquartier / Dünenblick / Diedrichshagen Golfplatz / Groß-Klein / Sievershagen / Ulmenplatz / Thierfelder Straße / Mooskuhle / EH-Siedlung Ecke Tychsen- und Erxlebenstraße

Die Mitglieder des Agenda 21-Rates sprachen sich auf dieser Sitzung dafür aus, dass eine Wohnraumbedarfsanalyse erstellt wird. Bleibt abzuwarten, auf Basis welcher Bevölkerungsprognose die Analyse erarbeitet wird, da die Prognosen in erheblichem Maße voneinander abweichen.

Fakt ist für uns zumindest, dass dringend in Sachen sozialer Wohnungsbau etwas getan werden muss. Wir werden das Geschehen weiter verfolgen.

12.09.2015 Stadtteilfest im SBZ Südstadt, Tychsenstraße. Wir waren dabei, Kinder konnten bei uns malen und jeder sich an einem Südstadt-Quiz beteiligen. Die Arbeiten konnten im Saal des SBZ bestaunt werden.
An unserem Stand haben Interessierte Informationen zu unseren Aktivitäten sowie der am 25.11.2015 stattfindenden Ideen- und Planungswerkstatt erhalten. Standgast war Marco A. Hosemann, einer der Studierenden der Hamburger Hafen City Universität, die sich die Südstadt in einem Forschungsprojekt näher anschauen. Er hatte Publikationen zur Südstadt mitgebracht. Wir führten zahlreiche anregende Gespräche mit den Einwohner/innen.

11.09.15 öffentliche Sitzung des Planungs- und Gestaltungsbeirates 14.00 – 15.00 Uhr in der Kunsthalle, unter anderem zur Nobelstraße / Tagesordnung 15-09-11 TO Gestaltungsbeirat

21.07.15 Zum Enter.Hub-Projekt, das sich mit der Neugestaltung des südlichen Hauptbahnhofbereichs einschl. Busbahnhof und Stadthalle beschäftigt, werden wir Herrn Köppen vom Stadtplanungsamt zu unserem wöchentlichen Treffen um 18:00 Uhr zu Gast haben. Er gibt uns vorab die Gelegenheit unsere Vorstellungen als Initiative schon einmal an ihn heranzutragen. Wir freuen uns, dass wir damit direkt in den Prozess einbezogen werden. Wer interessiert ist, sollte dazu kommen oder uns eine Mail mit seinen Ideen senden.

09.07.15 Ortsbeiratssitzung Südstadt: Wir haben in der Juni-Sitzung des OBR einen Antrag übergeben, der am 9. Juli behandelt werden soll. Dabei geht es um eine engere Zusammenarbeit aller Ortsbeiräte und Bürgerinitiativen im Rostocker Süden, die mehr oder weniger von den angedachten Wohnungs- und weiteren Bauvorhaben betroffen sein werden. Bitte kommen Sie zahlreich zur OBR-Sitzung um 19:00 Uhr im Heizhaus. Wir werden vor Ort sein. Hier unser Antrag: 15-06-11 Antrag BI an OBR-Südstadt

29.06. – 01.07.15 Forschungsprojekt Rostocker Südstadt: Unsere Bürgerinitiative hatte vom 29. Juni bis zum 1. Juli drei Studierende der Hamburger HafenCity-Universität zu Gast. Es gab interessante Gespräche, einen sehr schönen gemeinsamen Stadtteilrundgang und das Wichtigste: beide Seiten haben diese Begegnungen als gewinnbringend eingeschätzt. Bericht: 15-07-01 Bericht Besuch Studenten

DSCI0515

24.06.15 Sitzung Agenda 21-Rat mit dem Thema „Wohnungsbauentwicklung der Hansestadt Rostock: Ziele sind Flächen schonende integrierte Standorte, eine energie- und verkehrseffiziente Stadtstruktur und bezahlbare Wohnungen. Die öffentliche Sitzung des Agenda 21-Rates findet um 17.30 Uhr im Beratungsraum 1b im Rathausanbau am Neuen Markt statt. Gäste sind herzlich willkommen und werden gebeten sich rechtzeitig anzumelden. – Bericht von der Sitzung: 15-06-24 Bericht von der Sitzung des AGENDA-Rates

11.06.15  Sitzung des Ortsbeirates um 19:00 Uhr im SBZ Heizhaus, u.a. zu Entwicklungsplänen der südlichen Bahnhofsvorstadt: Seitens des Stadtplanungsamtes wird das Enter.Hub-Projekt vorgestellt. Enter.Hub befasst sich international mit der Entwicklung von Verkehrsknotenpunkten. Rostock ist eines der Projekte von Enter.Hub. Wir sind der Ansicht, dass uns das alle angeht. Es gilt die Südstadt als Ganzes zu betrachten. Deshalb werden wir vom Aktiven-Team der Bürgerinitiative vor Ort sein und wünschen uns, dass auch viele interessierte SüdstädterInnen kommen.

28.05.15 Kontaktaufnahme zu StudentInnen der HafenCity Universität Hamburg: Im Peter-Weiss-Haus Rsotock fand eine Veranstaltung zu Fragen der Entstehung, Gegenwart und Zukunft von Groß(wohn)siedlungen statt, unter dem Motto „(in)stabil. Wohnen zwischen Plan und Wirklichkeit“. Dazu stellte der renommierte französische Architekt Jean-Philippe Vassal Modernisierungsprojekte vor, die er insbesondere an Wohngebäuden der 1960er und 1970er Jahre realisiert. Mit zwei Teilnehmern aus dem Aktiven-Team haben wir diese Veranstaltung besucht und waren äußerst angetan, was man aus einer „Platte“ machen kann (einfach Jean-Philipp Vassal im Internet [be-]suchen und staunen). Diese Veranstaltung gehörte zu einem Intensiv-Workshop, den die Studierenden des Studiengangs Urban Design der HCU-Hamburg eine Woche lang in Rostock durchführten. Bereits seit Oktober 2014 arbeiten sie am Thema „Großwohnsiedlungen“ in unserer Stadt. Dabei geht es u. a. um die Frage, wie spezifisch die Bedingungen sowie Karrieren der unterschiedlichen Gebiete sind und welche mögliche Zukunft sich jeweils entwickeln lässt. Wir haben die Gelegenheit am 28. Mai genutzt um mit den Studierenden, die besonders in der Südstadt aktiv sind, ins Gespräch zu kommen und mittels Austausch unserer Kontaktdaten im Gespräch zu bleiben:

DSCI0499 (2)

19.05.15 Einwohnerversammlug zum Thema Wohngebiete westlich der Endhaltestelle Südblick und Kringelhof: Angedacht sind ca. 1.300 Wohneinheiten, überwiegend als Eigenheime. Auf die Südstadt käme damit ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu, die gesamte Infrastruktur würde weiter belastet werden. Als BI geht es uns um Augenmaß und gemeinsames Überlegen und Handeln mit allen Beteiligten und Betroffenen im gesamten Prozess der Umsetzung.

13.05.15  Bei einem Treffen des Arbeitskreises „Stadt- und Regionalentwicklung“ des Agenda-21-Rates haben wir den Stand der Arbeit unserer Bürgerinitiative vorgestellt.

11.05.15 Das Aktiven-Team der BI berief Frau M. Böther und Frau P. Fleischer kommissarisch als neue Sprecherinnen. Damit wurde dem Wunsch von Herrn Helmut Laun nach Entlastung entsprochen.

06.05.15 Wir haben uns an der Aktion „Wir haben den Hut auf zum „Theater ums Theater“ mit einem Redebeitrag beteiligt und dabei mehr Bürgerbeteiligung in allen die EinwohnerInnen betreffenden Belange unserer Stadt eingefordert.

21.04.15 Treffen des Aktiven-Teams mit Karl-Heinz Reinhold: Als ehemaliger Bauingenieur, u. a. mit der Südstadt zu deren Entstehungszeit befasst, wusste er viel Interessantes und Wissenswertes zu erzählen. So wies er u. a. darauf hin, dass bei einer Umsetzung der städtebaulichen Analyse des Architekten Braun aus Neubrandenburg die Entsorgungssysteme Probleme bereiten könnten, und dass eine sehr große Menge des Baumbestandes verschwinden müsste. Fraglich wäre auch eine Aufstockung bestehender Wohngebäude, denn möglicherweise wären die Fundamente dafür nicht ausgelegt (Statikprobleme)…

09.04.15  Vierte Vollversammlung der Bürgerinitiative: Da es aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht möglich sein würde, die Bürgerwerkstatt zeitnah autonom durchzuführen, berief das Aktiven- Team eine 4. Vollversammlung der BI ein. Der Einladungen folgten 29 BürgerInnen. Nach angeregter Diskussion wurde der Beschluss gefasst, bei einer Stimmenenthaltung, die Ideen- und Planungswerkstatt nunmehr mit Beteiligung des Stadtplanungsamtes als eine seitens der Stadt einzuberufende Einwohnerversammlung durchzuführen. Die bei der 3. Vollversammlung beschlossenen Themen bleiben unverändert. Neben der Unterstützung des Stadtplanungsamtes werden Co-Moderatoren von der Bürgerinitiative an den Thementischen arbeiten um sicherzustellen, dass jede/r Teilnehmer/in ohne jegliche Beeinflussung ihre/seine Ideen und Vorschläge einbringen kann. BürgerInnen der Südstadt, die aus objektiven Gründen die Planungswerkstatt nicht aufsuchen können, wird die Möglichkeit einer Beteiligung in Schriftform angeboten werden (bitte dazu auch die Ausgaben des „Südsterns“ beachten).

12.03.15 Vorstellung der Bürgerinitiative auf der Ortsbeiratssitzung

10.03.15 Zusammenkunft von Ortsamt, Stadtplanungsamt, OBR und Bürgerinitiative: Nach dem Treffen im Stadtplanungsamt wurden weitere Informationen und Standpunkte zum Projekt Ideen- und Planungswerkstatt ausgetauscht. Es wurde darüber hinaus erörtert, welche Unterstützung unter welchen Bedingungen seitens der Ämter der Stadt für die Ideen- und Planungswerkstatt möglich sind.

28.02.15 Rundgang „Bauland der Zukunft 2, Beginn 14.00 Uhr an der Kreuzung Südring/Albert-Einstein-Str.; die Strecke verläuft über Pulvertum, Rodelberg bis hin zur Lomonossowstraße; voraussichtliches Ende 16.00 Uhr

19.02.15 Erstes Treffen der Bürgerinitiative mit Stadtplanungsamt: In aufgeschlossener Atmosphäre fand ein Informationsaustausch statt. Es wurden Standpunkte erläutert, die Themen für die Ideen- und Planungswerkstatt vorgestellt und gemeinsame Schritte, die die Unabhängigkeit des Vorhabens ermöglichen, vereinbart.

28.01.15 Dritte Vollversammlung der Bürgerinitiative 17.00-20.00 Uhr im SBZ Heizhaus, Schwerpunkt: Diskussion der Themen für die Bürgerplanungswerkstatt

18.11.14 Vorbereitung Bürgerwerkstatt 14-11-10 Einladung zum 18.11.14

13.11.14 Sitzung des Ortsbeirates zum Antrag der SPD auf Prüfung der Aufstockung von Wohngebäuden um 18.30 Uhr im SBZ Südstadt, Tychsenstraße

14.08.14 Sitzung des Ortsbeirates zum Thema, mit Fachleuten vom Amt für Stadtplanung um 18.30 Uhr im Großen Hörsaal der Fakultät für Maschinen- und Schiffstechnik, Albert-Einstein-Str. 2

10.07.14 Zweites BI-Treffen (Auswertung und Aktivitäten): Einladung Treffen 10.07.14

05.07.14 Begehung durch Bürgerinitiative und Interessierte: Einladung Begehung 05.07.14

27.06.14 Fachtagung zur Bürgerbeteiligung bei Bauvorhaben (Kunsthalle); Einladung siehe hier: Fachtagung Bürgerbeteiligung

23.06.14  Zweite Erklärung der BI 14-06-23 Zweite Erklärung BI

17.05.14 Gründung der BI:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag teile ich Ihnen mit, dass am Samstag 17. Mai 2014 im SBZ Heizhaus von über 70 Mitbürgern und Mietern aus Rostock-Südstadt eine BÜRGERINITIATIVE zum Erhalt des Charakters der Südstadt und für eine lebenswerte Südstadt gegründet wurde. Wir nennen uns „BÜRGERINITIATIVE  SÜDSTADT“ und wollen unseren Beitrag leisten, um diesen in Jahrzehnten gewachsenen und mit grünen Freiflächen gesegneten Stadtteil um den Kringelgrabenpark herum als lebenswertes Wohngebiet zu erhalten.

Als wichtigste Aufgabe gilt es vor allem die Stadtplanungsvorhaben durch Abriss von insgesamt 6 Wohnhäusern entlang der Kringelgrabenteiche und Ersatz durch kleinere Neubauten mit schlechteren Sonneneinstrahlungen zu verhindern. Diese auch vom Gestaltungsbeirat der Stadt Rostock kritisch angemerkte Planungsidee (siehe Protokoll der 7. Sitzung vom 14.03.2014) betrifft über 280 Wohnungen die im 2. Stufenplan den Abrissbirnen geopfert würden. Mietsteigerungen und schlechtere Wohnumfelde sehen die betroffenen Mieter und ältere Mitbürger mit solch einer Städteplanung auf sich zukommen.

Daher werden die verantwortlichen Städteplaner und Bürgerschaftsmitglieder zum Verändern dieser Planungsgestaltung und zur Zusammenarbeit mit den Bürgern der Südstadt auffordern. Die 73 Teilnehmer der Veranstaltung am 17. Mai 2014 im Heizhaus sprechen sich gegen den Abriss der Häuser Majakowskistraße 26 bis 37 zwecks Neubau in Nord-Süd Richtung aus. Bekräftigt wird diese Erklärung durch 65 Unterschriften aus dem Teilnehmerkreis. Sie sind bei den mit großer Mehrheit gewählten drei Sprechern der BÜRGERINITIATIVE SÜDSTADT einzusehen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass weitere Mitbürger unterschreiben können.

Mitstreiter sind gesucht. Wir wollen uns auch nicht nur um die 6 Häuser kümmern, sondern alle Betroffenen.

Machen Sie mit!

Helmut Laun

Hier finden Sie die Einladung zum ersten Treffen, auf dem die Gründung der BI beschlossen wurde:

Brief Anwohner

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: